Evangelisch-lutherische St.-Georgs-Kirchengemeinde Mellendorf

Liebe Leserin, lieber Leser,

unsere Homepage ist im Umbruch und bekommt bald ein neues Gesicht. Hinter den Kulissen wird schon fleißig programmiert, kopiert und verschoben. Ende August soll es soweit sein.

Die Umstrukturierung betrifft leider auch unsere aktuellen Termine im Terminkaleder.
Diese sind derzeit nicht immer ganz aktuell, besonders die wiederkehrenden Termine der einzelnen Gruppen könnten gegebenenfalls widersprüchlich zu den Ihnen bekannten Daten sein.

Wir bitten um Entschuldigung!

Unsere Glockentöne hingegen sind top-aktuell!

Haben Sie Zweifel, vergewissern Sie sich bitte dort.

Liebe Grüße
Martina Bennett

Unser Familienzentrum ist online!

 

 

 

 

 

Suchet der Stadt Bestes

Mit diesem Bibelvers aus Jeremia 29,7 heißen wir Sie und Euch herzlich willkommen auf der Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Mellendorf-Hellendorf.

 

 

Glaubenssache

Sommerzeit

Es sind Sommerferien. Die Kinder müssen nicht zur Schule. Viele Erwachsene haben Urlaub. Manche sind verreist, andere genießen die freien Tage zu Hause. Die „fünfte Jahreszeit“ werden diese Tage manchmal genannt. Viele regelmäßige Termine fallen aus und auch die meisten Gruppen und Kreise der Kirchengemeinde machen eine Sommerpause.
Martin Luther soll einmal gesagt haben: „Man kann Gott nicht allein mit Arbeit dienen, sondern  auch mit Feiern und Ruhen.“
Viele – insbesondere evangelische – Christen sind von einer anderen Haltung geprägt. Die  protestantische Arbeitsethik rückt die Arbeit in den Mittelpunkt des Lebens. Arbeit ist eine Pflicht, die es zu erfüllen gilt. Freie Zeit dagegen ist ein „notwendiges Übel“ und gilt in erster Linie der Wiederherstellung der Arbeitskraft. „Müßiggang ist aller Laster Anfang“, heißt das Sprichwort, das diese Haltung widerspiegelt.
Im ersten Buch der Bibel heißt es: „Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und so vollendete Gott seine Werke und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte.“ (1.Mose 1,31 und 2,2)
Gott ist zufrieden mit dem, was er gemacht hat. Er schaut auf seine Schöpfung. Er ruht sich aus und legt die Füße hoch. Wie geht es mir? Wie geht es Ihnen? Sind Sie zufrieden mit dem, was Sie  geschafft oder vielleicht sogar geschaffen haben? Können Sie sich ausruhen und daran freuen? Oder sehen Sie vor allem das, was noch besser hätte gelingen können und sind in Gedanken schon jetzt bei dem, was als Nächstes ansteht? Ich wünsche mir und Ihnen für die „fünfte Jahreszeit“, dass wir nicht nur die Füße, sondern auch die Seele baumeln lassen können. Mach’s wie Gott, mach mal Pause!
Pastor Michael Brodermanns