Freiwilliges Kirchgeld für die Mellendorfer Orgel

„Eine Kirche ohne Orgel ist wie ein Körper ohne Seele!“ So hat Albert Schweitzer die Bedeutung der Orgel ausgedrückt. Orgeln haben mit ihren meist mehr als tausend Pfeifen ganz verschiedene Klangfarben. Sie bilden die Klangvielfalt eines ganzen Orchesters ab, können leise und zart, aber auch sehr laut gespielt werden und finden zu den unterschiedlichsten Anlässen den passenden Ton.
„Gerade in dieser Klangvielfalt liegt der Reiz und das können wir in Mellendorf bisher nicht ganz aus der Orgel herausspielen. Die Möglichkeit zu zarten Tönen vermissen wir“, sind sich unser langjähriger Organist Rolf Barth und Kirchenkreiskantor Christian Conradi einig.
Unsere Orgel wurde 1978 gebaut, nach 40 Jahren steht jetzt eine grundlegende Ausreinigung an, bei der die Orgel komplett demontiert werden muss. Das wiederum bietet die Möglichkeit, die seit vielen Jahren gewünschten Verbesserungsvorschläge in die Tat umzusetzen.
Darum bitten wir Sie, uns mit Ihrem freiwilligen Kirchgeld darin zu unterstützen, dass unsere Orgel gereinigt werden kann und durch die Erweiterungsmaßnahme vielfältiger einsetzbar ist. Vielen Dank für ihre Unterstützung!
Spendenkonto / Mellendorf St. Georg: DE83 5206 0410 0600 0060 76 / GENODEF1EK1
Verwendungszweck: H3346870000001T – Mellendorf - Orgel 2018

Silke Noormann

 

Unser Freiwilliges Kirchgeld für unsere Orgel, die Königin der Instrumente!

Musik ist ein alltäglicher Begleiter, von ihr geht eine unsichtbare Kraft aus. Von ganz besonderer Wirkung ist die Orgelmusik. Die englische Bezeichnung „organ“ erinnert daran, dass sie als  wesentlicher Teil zum Gottesdienst gehört. Unsere Orgel wurde 1978 von der Orgelbaufirma Schuke aus Berlin erbaut. So, wie wir es von unseren Autos kennen, die neben einer regelmäßigen Wartung auch hin und wieder einer „großen Inspektion“ unterzogen werden müssen, so sind auch bei unserer Orgel solche werterhaltenden Arbeiten erforderlich. Nur sind die Zeitspannen viel länger und die Kosten leider viel höher als beim Auto: Nach 40 Jahren steht jetzt eine grundlegende Ausreinigung an. Wir haben eine klangschöne und stets zuverlässige Orgel in unserer St. Georgs- Kirche. Trotzdem gibt es seit vielen Jahren einige Verbesserungswünsche hinsichtlich des Orgelklanges und der Spieltechnik. Im Rahmen der Ausreinigung, bei der die Orgel komplett demontiert werden muss,  besteht die Möglichkeit für ein „Orgel-Tuning“. Neben der Firma Schuke hat auch die Firma Orgelbau Jörg Bente, Helsinghausen, ein Angebot abgegeben. Die Vorschläge von Jörg Bente lassen auf hohe Ausführungsqualität schließen; sie sind sehr durchdacht und von großem Sachverstand und Einfühlungsvermögen in unser Orgelwerk geprägt. Deshalb hat sich unser Kirchenvorstand für eine Auftragsvergabe an Firma Bente entschieden. Die erwarteten Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 68.500 EUR. Obwohl 40 % der Kosten übernommen werden (vom Kirchenkreis 10% und von der Landeskirche 30%), verbleibt für unsere Gemeinde noch immer eine stattliche selbst aufzubringende Summe. Mit besonderen Sammlungen (z.B. „Freiwilliges Kirchgeld“), dem Einwerben von Spenden und mit attraktiven Projekten wollen wir diese Aufgabe angehen. Sowohl unser zuständiger Orgelrevisor und Kreiskantor Christian Conradi als auch ich selbst, der vor 40 Jahren den Aufbau unserer Orgel miterlebt hat und sie seither mit viel Freude spielt (und pflegt), freuen uns über diese Entscheidung. Denn unsere Orgel soll nicht nur zuverlässig funktionieren, sondern ein deutlich höheres technisches und vor allem klangliches Niveau erreichen. Unsere Gottesdienst- und Konzertbesucher werden dies durch einen feineren, homogeneren und facettenreicheren Orgel-Klang erleben können!

Rolf Barth