Naturschutz-Jugend baut ein Insektenhotel an der Kirche

Zwei Konfirmanden aus Mellendorf berichten:

 

Am 23. August haben wir mit unserer NAJU-Gruppe einen Aktionstag an der Kirche gemacht. Wir haben ein Insektenhotel gebaut und daneben eine Lehmpfütze eingerichtet, damit die Insekten Baumaterial haben. Besonders für Wildbienen ist das Hotel gedacht, denn der Männerkreis der Kirche hat schon ein Wildblumenfeld neben der Kirche gepflanzt. Solche Maßnahmen sind wichtig, denn der Lebensraum von Insekten schrumpft. Dabei brauchen wir Insekten für die Bestäubung von Obstbäumen, Erdbeeren, Raps usw. Und Vögel und Fledermäuse brauchen Insekten wiederum als Nahrung. Weil überall gebaut wird, in der Landwirtschaft viele Monokulturen sind und Insektizide und Pestizide benutzt werden, finden die Insekten keine Nahrung und keinen Lebensraum mehr. In unserem Hotel finden sie jetzt Nistplätze und Raum zum Verpuppen und Überwintern. Gut sind auch Sandflächen und Totholz. Darum haben wir auch in drei Eichenpfähle Löcher als Höhlen gebohrt. Unsere NAJU-Gruppenleiter Beate Butsch und Axel Neuenschwander haben uns gezeigt, wie das geht. Herr Raffius vom NABU hat das ganze Projekt begleitet. Zwischen Kirche und Straße können Sie sich das Insektenhotel ansehen. Jeder (z.B. Gartenbesitzer und Landwirte) kann den Insekten helfen: Trockene Stängel und Verblühtes stehen lassen, Magerwiesen und naturnahe Flächen im Garten sind besser als Steine.

Sören Zichner und Nils Wißmann

 

„Hotelprojekt“ an der Kirche eröffnet

Foto: B. Stache

Alfred Raffius (rechts) hat das Insektenhotel entworfen – ganz zur Freude von Pastor Michael Brodermanns und Beate Butsch (beide links) sowie aller weiteren Beteiligten.

 

Mellendorf (st). „Vielen Dank an die Kirche, dass sie die Fläche zur Verfügung gestellt hat. Wir sind glücklich, dass wir dieses Kooperationsprojekt hier durchführen konnten“, erklärte die Betreuerin der Kinder- und Jugendgruppe der NAJU Wedemark Beate Butsch am Freitagnachmittag an der evangelischen Kirche St. Georg in Mellendorf. Dort, auf einem Kirchengrund- Rasenstück neben der Wedemarkstraße, präsentiert sich seit dem NAJU-Aktionstag ein großes Insektenhotel mit einer Lehmpfütze als Baustoffquelle für Wildbienen und drei Eichenpfählen, die als Totholz zu den lebendigsten  Lebensräumen der Natur gehören.
Vielen Insekten dient Totholz als Nahrung, Versteck oder auch Baumaterial. Die unteren Enden der Holzständer für das Insektenhotel wurden angekokelt, um sie haltbarer zu machen und vor Fäulnisbildung im Boden zu schützen, erzählte ein jugendliches NAJU-Mitglied.
Für das Kooperationsprojekt „Insektenhotel“ hat die Kirche neben dem Grundstück auch noch eine Geldspende für Material zur Verfügung gestellt. Sie übernimmt auch die zukünftige Pflege und Entwicklung des neu geschaffenen Wildbienenraums. Dazu gehören unter anderem zwei neu angelegte Blühstreifen sowie eine Magerrasenfläche, die weniger oft gemäht werden soll, um den Insekten als zusätzliche Nahrungsquelle zu dienen.
Besonderen Dank richtete Beate Butsch an Alfred Raffius, ehemaliger Biologielehrer NAJU-Aktionstag mit großem  Insektenhotel, Lehmpfütze und Eichenpfählen und NABU-Mitglied. Er übernahm die umfangreichen und zeitintensiven Vorbereitungsarbeiten für das „Hotelprojekt“.
Dazu gehörten Materialbeschaffung, Vorkonfektionierung der einzelnen Elemente sowie die Fertigstellung des Insektenhotels. Erbauer Alfred Raffius hatte die Kinder und Jugendlichen der Naturschutzjugend (NAJU) im NABU gemeinsam mit dem NAJU-Team Beate Butsch und Axel Neuenschwander angeleitet, das Gesamtprojekt „Insektenhotel“ zu gestalten.
Pastor Michael Brodermanns erinnerte in einer kurzen Ansprache an die Anfänge des Kooperationsprojekts mit dem NABU Wedemark – im Beisein von Pastorin Silke Noormann, der „Männergruppe der Kirchengemeinde“, die kräftig mit angepackt hat, sowie Kirchenvorstandsmitglied Dorothee Tauber. „Im Frühjahr dieses Jahres kam unsere Küsterin auf die Idee, mit der Männergruppe zusammen hier einen Blühstreifen anzulegen“, so Michael Brodermanns.
Der Kirchenvorstand habe sofort zugestimmt. Das Saatgut wurde vom AGRAVIS Raiffeisen-Markt Mellendorf, dessen Leitung Dorothee Tauber innehat, gespendet.
Wenig später habe sich ein Brautpaar dafür entschieden, die Kollekte der Trauung für ein Insektenhotel zur Verfügung zu stellen. „Von dem Geld wurde das Material für dieses wunderbare Insektenhotel angeschafft“, freute sich der Pastor und bezeichnete das neue Werk als „Augenweide für alle Menschen, die hier vorbeikommen.“

 

Text und Foto: mit freundlicher Genehmigung des Wedemark Echo, Ausgabe vom 28.08.2019

 

Der Artikel im Wedemark Echo: