Aktuelles aus dem KV

Aktuelles aus dem KV

Nach der Kirchenvorstandswahl im Frühjahr haben bis zum Redaktionsschluss Mitte September zwei Sitzungen des neuen Kirchenvorstandes stattgefunden. In der konstituierenden Sitzung wurden zunächst die erforderlichen Formalitäten bearbeitet, z.B. die Wahl des Vorsitzenden, dessen Stellvertreters sowie die Besetzung der Ausschüsse bzw. die Berufungen für konkrete Bereiche. Jede und jeder von uns KV-Mitgliedern bringt Talente und Kompetenzen mit oder hat konkrete Ideen und Interessen.
Die Vielfalt der Fähigkeiten ist ein Pfund, „mit dem man wuchern kann“ und mit dem sich der neue KV künftigen Aufgaben stellen wird. Ein Vorteil ist dabei die gute Mischung aus „alten“ und „neuen“ Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern.
Laufende Projekte, z.B. die Orgelsanierung, die bereits vorbereitet sind, oder Angebote, die sich bewährt haben, werden fortgeführt. Daneben gibt es Vorgaben, die durch gesetzliche Regelungen  oder Verordnungen (z.B. im Baubereich) bestimmt sind und entsprechend beschlossen werden müssen. Aber es wird auch Raum für neue Ideen und deren Umsetzung geben.
Einig sind sich alle Beteiligten darin, dass die Arbeit in der und für die Gemeinde nur möglich sein wird, wenn sich neben den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch weiterhin viele Ehrenamtliche in den Gruppen und Kreisen engagieren. Deren Engagement anzuerkennen und zu unterstützen wird für den neuen Kirchenvorstand eine wichtige Aufgabe bleiben. Dazu fand auch in diesem Jahr das „Mitarbeiterfest“ statt, zu dem alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Gemeinden in diesem Jahr nach Brelingen zum Grillen, Kaffeetrinken und Klönen eingeladen waren.
Neben der schon bestehenden pfarramtlichen Verbindung der Pfarrämter Brelingen und  Mellendorf/Hellendorf soll auch die Kooperation der Kirchenvorstände ausgebaut werden und das Gemeindeleben beider Kirchengemeinden bereichern. Um sich in der neuen Zusammensetzung kennen zu lernen und erste Ideen zu sammeln, treffen sich im Oktober beide Kirchenvorstände zu einer gemeinsamen Klausur.
Christiane Höppner-Groth

 

weitere Berichte aus dem KV

Am 10. Juni sind im Rahmen eines Gottesdienstes die ausscheidenden Kirchenvorsteher aus ihrem Amt verabschiedet und andererseits ist der neu gewählte KV verpflichtet worden. Damit ergibt sich eine Gelegenheit, auf die zurückliegende Wahlperiode zu blicken. Was war da eigentlich? - Zunächst bleibt die Erinnerung an sechs Jahre Dienst an der Gemeinde. Das ist eine ziemlich lange Zeitspanne, bei der zu Beginn deren Ende deutlich hinter dem Sichthorizont liegt. Dazwischen stehen allerdings vier herausragende Projekte: Der Aus- und Umbau des Gemeindehauses, die Schaffung des Familienzentrums emilie, die weiter gestaltete Zusammenarbeit mit der Brelinger KG und die Einstellung unseres Diakons Jendrik Boden. In allen genannten Meilensteinen stecken dynamische Fortschreibungsmöglichkeiten. Natürlich fand darüber hinaus wesentlich mehr statt, allerdings würde eine Darstellung dieser mehr oder weniger  umfangreichen Hintergrundaktivitäten den redaktionellen Rahmen dieser Ausgabe der „Glockentöne“ sprengen. Dankbar blicke ich auf ein wertschätzendes, tolerantes und lösungsorientiertes Miteinander zurück. Der inzwischen aktive Kirchenvorstand setzt sich aus Routiniers und famosen Potenzialen zusammen. Ihm wünsche ich, sicher auch im Namen meiner beiden ebenfalls ausscheidenden Kollegen Wilfried Bruch und Jörg Landgraf, alles Gute und Gottes reichen Segen!
Matthias Mölle

KV-Wahl Mellendorf und Hellendorf

Am Sonntag, 11. März, wurden unter dem Motto „KIRCHE MIT MIR“ die Kirchenvorstände in unserer Landeskirche neu gewählt. In unserer Kirchengemeinde beteiligten sich insgesamt 15,46 % der stimmberechtigten Gemeindemitglieder an der Wahl. Erstmalig waren auch Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren stimmberechtigt. Insgesamt 14 Personen dieser Altersgruppe machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Vor sechs Jahren lag die Wahlbeteiligung in Mellendorf und Hellendorf mit 20 % noch deutlich über dem landeskirchlichen Durchschnitt. In diesem Jahr ist sie leider auf das  landeskirchliche Niveau gesunken.
Umso mehr danken wir allen Wählerinnen und Wählern, die sich durch ihre Stimmabgabe an der Wahl beteiligt und so den Kandidatinnen und Kandidaten in ihrer künftigen Arbeit den Rücken gestärkt haben! Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Wahlvorstände in Mellendorf und Hellendorf, die durch ihr Engagement die reibungslose Durchführung der Wahl ermöglicht haben!

Gewählt wurden in Mellendorf: 
Dr.  Johannes Keymling (249 Stimmen)
Michael Hemme (207)
Martina Bennett (205) und
Dorothee Tauber (203).
Zu Ersatzkirchenvorsteher/innen wurden gewählt:
Sabine Sinner (85) und
Peter Roßmeyer (73).

Im Hellendorfer Wahlbezirk wurde Viola Wandke (72 Stimmen) als Kirchenvorsteherin und Rüdiger Tabel (29) als Ersatzkirchenvorsteher gewählt.

Am Wahlabend haben wir das Ergebnis it einer Wahlparty gebührend gefeiert! Allen Kandidatinnen und Kandidaten sei aber auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich gedankt!
Um den Kirchenvorstand komplett zu machen, werden noch zwei Mitglieder (jeweils eine Person aus Mellendorf und Hellendorf) in das Gremium berufen. In seiner Sitzung am 05. April unterbreitet der alte Kirchenvorstand (gemeinsam mit den neugewählten Mitgliedern) dem Kirchenkreisvorstand einen entsprechenden Vorschlag. Nach erfolgter Berufung wird das Ergebnis der Gemeinde durch Abkündigung im Gottesdienst bekannt gegeben. Die Verabschiedung des alten Kirchenvorstandes und die Einführung der neuen Kirchenvorstandsmitglieder findet am Sonntag, 10. Juni, 10 Uhr, im Gottesdienst statt. Alle Mitglieder der Kirchengemeinde sind dazu herzlich eingeladen! Am selben Tag ist ein gemeinsamer Ausflug der Alten und Neuen, der Gewählten und Nicht-Gewählten sowie der  berufenen geplant, um auf diese Weise die informellen Kontakte zu pflegen und den Wissenstransfer anzubahnen. (MD)

 

Aus dem KV Mellendorf

Mit dem neuen Kirchenvorstand sind wir gut aufgestellt: einerseits für die alltäglichen Aufgaben in der Kirchengemeinde und genauso für neue Ideen und Impulse für den Teil der KV-Arbeit, der unsere Gemeinde inhaltlich prägt. Seit Wochen beschäftigen wir uns mit der bevorstehenden Orgelausreinigung, die alle zwanzig Jahre stattfinden muss. Wir werden unterstützt von unserem Organisten Rolf Barth und dem Orgelrevisor Christian Conradi. Es sind viele Aspekte zu berücksichtigen, und die Orgel trägt uns atmosphärisch durch den Gottesdienst und hat ihren ganz eignen Verkündigungsauftrag.
Am 10. März war unser Spatzenchor Teil eines bewegenden Konzertes: Die jungen Chöre aus Brelingen und Mellendorf haben Sequenzen, Texte und Lieder zur Passion aufgeführt. 
Die Ostergottesdienste hatten alle ihre ganz eigene Prägung: In der Osternacht stehen die Liturgischen Gesänge und Texte im Vordergrund, wie auch die Möglichkeit zur persönlichen Segnung am Taufbecken. Dieser spirituell geprägte Gottesdienst wird durch unsere Lektorinnen getragen. Dafür herzlichen Dank! Ebenso Danke sagen wir den Frauen, die liebevoll die Tische eindecken und den Saal vorbereiten für das gemeinsame Osterfrühstück. Einen Ostergottesdienst in den sonntäglichen vertrauten Strukturen feierten wir Ostersonntag und am Ostermontag gab es einen turbulenten und fröhlichen Familiengottesdienst mit fünf Taufen - für jeden ist etwas dabei!

Silke Noormann

 

 

 

Aus dem KV Mellendorf

Liebe Gemeinde,

eine ereignisreiche Weihnachtszeit liegt hinter uns. Wir haben jeden Tag ein Türchen des Lebendigen Adventkalenders geöffnet, viele schöne Gespräche geführt.
Unsere Weihnachts- und Fest-Gottesdienste waren wie immer gut besucht. Ein Novum war das Krippenspiel der Kinder unter der Leitung des Kindergottesdienstteams. Viele Stunden Probe seit Anfang November lagen hinter den Kindern – und es hat sich gelohnt. Es war herzergreifend! Danke an alle Beteiligten!
Vielen Dank auch für die vielen Kuchen-Spenden für den Advent für Andere – mit Ihrer Hilfe konnten wir auch im vergangenen Jahr die Aktion „Brot für die Welt“ mit einem beträchtlichen Beitrag, nämlich rund 1.200,00 Euro, unterstützen.
Auch der Gottesdienst zum Jahresende hatte wieder viele Besucher, die sich besinnlich vom alten Jahr verabschieden wollten. Dank an das Lektorinnen-Team, das es immer wieder schafft, eine so besondere Atmosphäre in die Kirche zu zaubern.
Für die kommenden Wochen haben wir auf unserer KV-Sitzungstagesordnung zwei große Themen:
Eines geht uns als KV selber an – am 11.03.2018 wird ein neuer KV gewählt. Nähere Informationen erhalten Sie in der Ausgabe der Glockentöne, auf unserer Homepage und während der Abkündigungen in den Gottesdiensten. Wir hoffen auf eine rege Wahl-Beteiligung – die Geschicke Ihrer Gemeinde liegen in Ihrer Hand!
Ein weiteres Großprojekt betrifft unsere Schuke-Orgel. Das gute Stück ist mittlerweile 40 Jahre alt und bedarf einer gründlichen Reinigung. Wir haben uns Experten-Meinungen eingeholt – und es gibt zwei Varianten des Vorhabens: Wir können die Orgel reinigen lassen – das ist zwingend erforderlich. Es gibt aber auch die Möglichkeit, unsere Orgel neben der Reinigung noch kräftig aufzuwerten.
Technische Feinheiten erklärt Ihnen gerne Herr Barth – sprechen Sie ihn ruhig an! Diese Aufwertung verspricht ein besseres Klangerlebnis und eine leichtgängigere Bespielbarkeit der Orgel.
Beide Versionen werden bei uns heiß diskutiert – denn die Aufwertung unserer Orgel hat natürlich seinen Preis. Wie stehen Sie dazu? Sprechen Sie uns gerne an und teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Liebe Grüße aus dem Kirchenvorstand

Ihre Martina Bennett

 

 

Aus dem KV Mellendorf

Das Mitarbeiterfest am 13.08.2017 in Mellendorf war wieder ein voller Erfolg. Über 170 Ehrenamtliche aus Mellendorf und Brelingen ließen sich Gegrilltes und Kuchen schmecken und lauschten der Musik der Band Saitensprünge. Auch hatten interessierte Gäste die Möglichkeit, die Koordinatorin des Familienzentrums emilie – Anke Cohrs – näher kennenzulernen. Eröffnet wurde emilie dann offiziell im September mit einem Familiengottesdienst in der KiTa und einem Vortrag von Prof. Brylla vom Winnicott-Institut über Erziehen in heutiger Zeit.
Am 20.08.2017 wurden die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden der Gemeinde in einem Gottesdienst vorgestellt. Bei dieser Gelegenheit hatte auch unser neuer Diakon Jendrik Boden die Gelegenheit, sich in der Gemeinde bekannt zu machen.
Am 27.08.2017 fand der Posaunen-Gottesdienst mit Liedern rund um das Lutherjahr statt.
In diesem Sommer gab es den vorerst letzten Abendgebetsgottesdienst. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an das Team für die jahrelange Arbeit und die vielen besinnlichen Stunden!
Viele Jahre trafen sich die Damen des Hellendorfer Gemeindekreises im Hellendorfer Pfarrhaus. Nun wird sich die Gruppe den Mellendorfer Frauen bzw. Seniorenkreisen anschließen. Wir danken Frau Schwarzkopf und Frau Marquard für die liebevolle Durchführung des Hellendorfer Gemeindekreises!
Die Homepage www.kirche-mellendorf. de hat ein neues Gewand bekommen und ist nun auch smartphonetauglich.
Einen Wechsel gab es im Kirchenvorstand: Katharina Brünig musste aus persönlichen Gründen ausscheiden. Ihre Nachfolge tritt Jörg Landgraf an, der vielen Gemeindemitgliedern und Gottesdienstbesuchern bekannt ist durch seine Unterstützung bei den KV-Diensten am Sonntagvormittag.
Die Wahl der neuen Kirchenvorstände am 11.03.2018 wirft ihre Schatten voraus. In einer Kirchenvorstandsklausur im Oktober werfen wir einen Blick auf die geleistete Arbeit und den Weg, der rund um die Kirchenvorstandswahlen vor uns liegt.

Für den KV Martina Bennett

Aus dem KV Mellendorf

Den KV hat zusammen mit dem KV Brelingen die Neubesetzung der halben Diakoniestelle beschäftigt. Diese wird ab 1. September 2017 Jendrik Boden innehaben.
In Vorbereitung sind zwei festliche Veranstaltungen: erstens das Mitarbeiter-/Gemeindefest am 13. August 2017 und die feierliche Eröffnung unseres Familienzentrums „emilie“ am 8. September 2017.

Am 3. Mai 2017 fand eine von gut 50 Teilnehmern besuchte Gemeindeversammlung statt, auf der Pastorin Noormann Sinn und Zweck eines Familienzentrums erklärte.

Der „Spatzenchor“ wird ein E-Piano erhalten.

Auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins am 10. Mai 2017 wurde der Wunsch geäußert, noch mehr Mitglieder vor allem aus Mellendorf zu finden.

Am 14. Mai 2017 fand nach 14 Jahren das leider vorerst letzte Orgelkonzert der Reihe „Orgelkonzerte in St. Georg“ statt. Herr Barth hat sich aus Altersgründen aus der Organisation zurückgezogen.
Der KV bedankte sich für sein großartiges Engagement in dieser Sache.

Der KV gratuliert Frau Voltmer zur Geburt der Tochter Carolin am 6. Juni 2017 und wünscht ihr Gottes Segen.

Bis März 2018 wird sich der KV mit der Organisation der KV-Wahl für den neuen KV befassen. Es ist gelungen, eine Findungskommission für die Suche nach neuen Kandidaten zu berufen.

Für den Kirchenvorstand
Wilfried Bruch

 

Den KV hat zusammen mit dem KV Brelingen die Neubesetzung der halben Diakoniestelle beschäftigt. Diese wird ab 1. September 2017 Jendrik Boden innehaben. In Vorbereitung sind zwei festliche Veranstaltungen:  erstens das Mitarbeiter-/ Gemeindefest am 13. August  2017 und die feierliche Eröffnung unseres  Familienzentrums „emilie“ am 8. September 2017. Am 3. Mai 2017 fand eine von gut 50 Teilnehmern besuchte Gemeindeversammlung statt, auf der Pastorin Noormann Sinn und Zweck eines Familienzentrums erklärte. Der „Spatzenchor“ wird ein E-Piano erhalten. Auf der Jahreshauptversammlung des  Fördervereins am 10. Mai 2017 wurde der Wunsch geäußert, noch mehr Mitglieder vor allem aus Mellendorf zu finden. Am 14. Mai 2017 fand nach 14 Jahren das leider vorerst letzte Orgelkonzert der Reihe „Orgelkonzerte in St. Georg“ statt. Herr Barth hat sich aus Altersgründen aus der Organisation zurückgezogen. Der KV bedankte sich für sein großartiges Engagement in dieser Sache. Der KV gratuliert Frau Voltmer zur Geburt der Tochter Carolin am 6. Juni 2017 und wünscht ihr Gottes Segen. Bis März 2018 wird sich der KV mit der Organisation der KV-Wahl für den neuen KV befassen. Es ist gelungen, eine Findungskommission für die Suche nach neuen Kandidaten zu berufen. Für den Kirchenvorstand

Wilfried Bruch

 

Einmal im Jahr tagt der Kirchenvorstand in den Räumen der KiTa Krausenstraße mit dem Team der Erzieherinnen. Im Februar haben wir dabei wieder festgestellt, wie vielseitig das Leben im KiTa-Alltag ist.
Wir haben einen Blick auf die nächsten großen Ereignisse geworfen, wie das Sommerfest Anfang September, bei dem die Gemeinde um 11.00 Uhr Gottesdienst im Kindergarten feiert.
Die Osterfeiertage liegen hinter uns – wir haben die Osternacht wieder stimmungsvoll mit einem Frühgottesdienst mit Tauferinnerung gefeiert. Das anschließende Frühstück nutzten dann wieder viele Gottesdienstbesucher für einen frühmorgendlichen Gedankenaustausch.
In diesem Jahr haben sich 41 junge Menschen in unserer Kirche konfirmieren lassen. Jendrik Boden und Ramona Baum als Diakone im Anerkennungsjahr haben ganze Arbeit geleistet und die Gruppe, die sie erst zu Jahresbeginn von Cornelia Wald übernommen hatten, hervorragend betreut. Eindrucksvoll war besonders der Vorstellungsgottesdienst, den die Jugendlichen unter das Thema „Freundschaft“ gestellt hatten – ganz nach dem Vorbild der Freundschaftsgeschichte von David und Jonathan aus dem Alten Testament (1. Buch Samuel 18-20).
Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Frau Baum und Herrn Boden! Die Suche nach einem Diakon/ einer Diakonin für die gemeinsame Jugendarbeit mit Brelingen nimmt Formen an und Ende März hat der Jugendausschuss zusammen mit dem Diakonenausschuss des Kirchenkreises die Bewerbungsgespräche geführt.
Liebe Gemeinde, spannende und ereignisreiche Wochen liegen hinter uns, und es bleibt weiter aufregend. Bitte schauen Sie immer wieder einmal auf unsere Homepage
www.kirchemellendorf. de. Dort werden Sie nahezu tagesaktuell über Ihre Kirchengemeinde informiert.

Martina Bennett

Aus dem KV Mellendorf

Im Gemeindebüro wird es eine Umstellung auf elektronische Kirchenbuchführung geben. Frau König wird als feste Vertretungskraft für das Gemeindebüro angestellt.
In unserer schönen Kirche sind ein paar kleine Restaurierungsmaßnahmen am Altar und an den Apostelfiguren nötig. Die Gesamtkosten betragen etwa 1700 Euro.
Für die kirchenmusikalische Arbeit und die Knirpskirche wird ein E-Piano angeschafft.
Ausführlich beschäftigt haben sich die Kirchenvorstände aus Brelingen und Mellendorf mit der halben Diakonenstelle, wie die Dienstverteilung, die Dienstinhalte und die Gestaltung der Konfirmanden- und Jugendarbeit aussehen kann. Auch auf der Klausurtagung im Oktober war dies das bestimmende Thema.
Unterdessen wurden
Jendrik Boden und Ramona Baum, beide Diakone und Sozialarbeiter im Anerkennungsjahr, mit der Fortführung der Konfirmandenarbeit in Mellendorf beauftragt, bis die Stelle (voraussichtlich im späten Frühjahr) wieder besetzt ist.
Herzlicher Dank an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, Torten- und Kuchenbäcker, die den Weihnachtsmarkt „Advent für Andere“ am 2. Adventswochenende unterstützt haben. Für die Aktion „Brot für die Welt“ kamen auf diese Weise 1.343,00 Euro zusammen.
Danke allen Gebern und Helfern!
Für den Kirchenvorstand 
Pastorin Silke Noormann

Aus dem KV Mellendorf

Letzte Feinarbeiten am erweiterten Gemeindehaus Mellendorf, wie beispielsweise Vorhänge an der Westseite, werden im Herbst abgeschlossen sein. Die Planungen für unser Familienzentrum gewinnen nach der Sommerpause wieder an Fahrt.

Am 28. August haben wir in unserer Gemeinde einen geschwisterlichen Abendmahls-Gottesdienst mit Reverend

Molete aus Odi feiern können. Für die Simultan-Übersetzung seiner englischsprachigen Predigt stellte sich dankenswerterweise Dörte Behn-Hartwig zur Verfügung.

Matthias Mölle

Der Umbau unseres Gemeindehauses hat uns auch in den letzten drei Monaten noch beschäftigt. Der schöne, neue Raum im Anbau war schon Ostern offiziell eingeweiht worden, jetzt haben wir ihm den Namen „Brunnenzimmer“ gegeben. Der alte Brunnen vor dem Eingang des Gemeindehauses musste dem Anbau weichen, so findet er sich doch im Namen des neu gewonnenen Raumes wieder. Und wer genau hinschaut, kann im Boden des Brunnenzimmers noch den Zugang zum Brunnen erkennen. Vorhänge als Blend- und Sichtschutz werden bald das Erscheinungsbild abrunden. Ein weiterer Parkplatz für Schwerbehinderte wird eingerichtet. Es gibt mittlerweile auch schon zahlreiche Anfragen für die Nutzung des Anbaus, auch von außerkirchlichen Gruppen, was uns ausdrücklich freut.
Die Nutzungsordnung der Räumlichkeiten wurde entsprechend aktualisiert und ergänzt. Die Trennwand im Saal bleibt meist geschlossen, so dass hier jetzt insgesamt drei Räume zur Verfügung stehen. Für größere Veranstaltungen kann die Trennwand jederzeit beiseitegeschoben
werden. Für Geübte ist das in wenigen Minuten erledigt.
Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Vorbereitung der Klausurtagung im Herbst (gemeinsam mit Brelingen). Hier wird es um eine weitere Vertiefung der Zusammenarbeit beider Gemeinden und ehrenamtliche Tätigkeit gehen.
Für den KV Mellendorf
Johannes Keymling

Liebe Gemeinde,

vieles hat sich in den letzten drei Monaten getan. Sichtbares und Unsichtbares. Sichtbar für alle: Der im Herbst 2015 begonnene Anbau am Gemeindehaus ist endlich fertig! Wir sind sehr dankbar, denn ohne Ihre Unterstützung, den finanziellen Zuwendungen vieler Gemeindeglieder, hätte das nicht geklappt! Wir sind sehr glücklich über den neuen Raum, der vielfältig nutzbar ist.
Als Gruppenraum für die vielseitigen Angebote in unserer Gemeinde, als Sozialraum für unsere Krippenmitarbeiterinnen, als Sprechzimmer für Elterngespräche und als Erweiterung unseres Saales. Die feierliche Einweihung und erste Begutachtung fand am Ostersonntag im Rahmen des Osterfrühstücks nach dem Frühgottesdienst statt. Kommen auch Sie gern vorbei und lassen diesen neuen Raum auf sich wirken!
Auch im Jugendbereich tut sich einiges: Im April haben wir wieder viele junge Menschen konfirmiert. Für Konfirmanden, Pastor/Pastorin und uns Kirchenvorsteher immer wieder aufregend und bewegend. In diesem Jahr war auch unsere neue Diakonin Conny Wald zum ersten Mal mit dabei. Eine Premiere, die gelang und uns hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt.

Conny Wald hat außerdem mit Jugendlichen unserer Gemeinde die Ausbildung zur JuLeiCa (Jugendleiter Card) in einer Arbeitswoche am Steinhuder Meer durchgeführt. Jetzt sind wir mit unseren qualifizierten Gruppenleitern bestens aufgestellt. Die nächste Konfirmandenfreizeit wird sicherlich sehr bunt und neu!

Auch Jugend-Gottesdienste – besonders bei Konfirmanden beliebt, da eben nicht sonntags um 10 Uhr morgens – finden regelmäßig statt – sowohl in Brelingen als auch in Mellenorf.

Die Kinder-Gottesdienste wurden wieder aktiviert. Es ist immer schön zu sehen, wie die Kinder mit im  Hauptgottesdienst sitzen und nach dem ersten Lied ihre KiGo-Laterne entzünden und gemeinsam aus der Kirche ausziehen, um ihren eigenen Gottesdienst zu feiern.

Ein Team aus Brelinger und Mellendorfer Ehrenamtlichen begleitet die Kinder beim Entdecken der biblischen Geschichten und ihrer Kirche.

Liebe Gemeindemitglieder – Sie sehen, es tut sich vieles. Kommen Sie, machen Sie mit, werden Sie Teil des Ganzen.

Für den KV Mellendorf
Martina Bennett

In seinen Herbst- und Wintersitzungen hat sich der Kirchenvorstand u.a. mit dem aktuellen Thema „Flüchtlinge in der Wedemark“ beschäftigt. Zwei Kirchenvorstandsmitglieder beteiligen sich am „Runden Tisch Flüchtlinge in der Wedemark“ und bringen aktuelle Informationen zu diesem Thema in den KV ein. Gleichzeitig ist so die Kirchengemeinde eingebunden in die Projekte und Vorhaben des Runden Tisches.
Der Anbau eines weiteren Raumes an das Gemeindehaus geht gut voran und wir planen eine Inbetriebnahme des Raumes als Mitarbeiterzimmer wie auch für Gesprächsgruppen und Beratungsangebote im März 2016.
In der Januarsitzung wird die pädagogische Leitung der Kindertagesstätten im Kirchenkreis, Frau Christiane Höppner-Groth, mit den Kirchenvorstehern das Thema Familienzentrum erörtern, und die Weichen werden gestellt für neue Wege, wie Elterncafé, Beratung und Gesprächsangebote für Menschen unterschiedlicher Generationen und Familiensituationen.
Für Vertretungen im Büro konnten wir Frau Caroline König gewinnen.
Wir freuen uns mit unserer Kirchenvorsteherin Katharina Brünig, ihrem Mann und den beiden Söhnen über die Geburt von Charlotta Marie am 24. Dezember 2015 und wünschen der Familie Gottes Segen!

Pastorin Silke Noormann

Bericht von der KV-Klausur Brelingen - Mellendorf

Seit einigen Jahren ist es nun üblich, dass die Kirchenvorstände der pfarramtlich verbundenen Kirchengemeinden Brelingen und Mellendorf einmal im Jahr ein Wochenende in Klausur verbringen, um intensiv an relevanten Themen zu arbeiten.
Mit Begleitung professioneller Gemeindeberatung aus dem Haus Kirchlicher Dienste haben wir uns im Oktober 2015 in Bergkirchen mit der Konfirmanden- und Jugendarbeit in unseren Gemeinden beschäftigt. Besonders erfreulich ist, dass auch unsere neue Diakonin für diesen Arbeitsbereich, Frau Wald, an dieser Tagung teilnehmen konnte.
Als Ergebnis wurde die Einrichtung eines gemeinsamen Jugendausschusses beschlossen, der die Weichen für die inhaltliche Arbeit stellen wird und die Grundlagen für die Haushalte „Jugendarbeit“ beider Gemeinden. Wir  entwickelten Perspektiven für die nächsten Jahre, sodass wir positiv auf bereits geplante Projekte blicken, wie zum  Beispiel eine Jugendfreizeit 2017, Jugendgottesdienste in beiden Gemeinden und die Einrichtung eines Jugendraumes in Brelingen.

Pastorin Silke Noormann

Drei herausragende Ereignisse haben den KV in den letzten Monaten beschäftigt: An erster Stelle die Einstellung unserer neuen Diakonin Cornelia Wald, die im Erntedankgottesdienst feierlich in ihr Amt eingeführt wurde.
Mit dem Besuch des Superintendenten Grünjes in der KV-Sitzung am 01.10. wurde die Visitation abgeschlossen. Der KV hat die anerkennenden und konstruktiven Anmerkungen zum guten Gesamteindruck unserer Gemeinde und die daraus resultierenden Zielvorstellungen für die weitere Arbeit dankend entgegengenommen.
Das dritte große Thema war und ist die Planung der räumlichen Erweiterung des Gemeindehauses.
Voraussichtlicher Baubeginn soll der 12.10.2015 sein. Der KV beschäftigt sich weiter mit dem Aufbau eines Familienzentrums um seine Zentren Kita und Krippen herum.
Der KV befasst sich auch mit der Problematik der Asylbewerber: Wie kann von kirchlicher Seite Hilfe geleistet werden? Aus dem KV nimmt Dr. Keymling am „Runden Tisch“ der Kommune Wedemark teil. Bei dem „Fest der Kulturen“ hat Pastor Brodermanns ein Grußwort gesprochen. Am 9./10.10. werden sich die KV Mellendorf und Brelingen zu einer Klausurtagung in Bergkirchen treffen.
Das Gemeindebüro muss aus Krankheitsgründen im Oktober vorerst geschlossen bleiben.
In seiner letzten Sitzung hat der KV zufrieden zur Kenntnis genommen, dass das Kirchenkreisamt als Aufsichtsbehörde den Finanzjahresabschluss 2014 positiv beschieden hat.
Wilfried Bruch

Pastorin Silke Noormann nimmt nach ihrer Zeit im Mutterschutz wieder in gewohnter Art ihre Dienstgeschäfte wahr. Der KV freut sich, dass sie wieder „an Bord“ ist und Pastor Michael Brodermanns feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Dienstjubiläum in unserer Gemeinde – ein weiterer Grund, sich zu freuen und ihm vielmals zu danken!
Die Visitation unserer Gemeinde durch den Kirchenkreis in Person des Superintendenten Holger Grünjes verlief aus Sicht des KV sehr erfreulich. Wir sehen seinem Visitationsbericht, der uns im Herbst vorliegen wird, erwartungsvoll entgegen.
Mit Blick auf die Sicherung der Zukunftsfähigkeit ist grundsätzlich immer etwas zu tun. Deshalb arbeiten wir weiter an der entsprechenden Gestaltung des Mellendorfer Gemeindehauses. Hier wird in einem zweiten Bauabschnitt die Westseite des Gebäudes erweitert, um dadurch mehr räumliche Flexibilität zu gewährleisten.
Der nunmehr gemeinsame Förderverein Brelingen/Mellendorf hat deutlich wahrnehmbar seine Arbeit forciert, um aktiv die Schaffung von zunächst einer halben Diakoninnen/Diakon-Stelle zu gewährleisten. Deren Finanzierung ist gesichert, und zwischenzeitlich wurden erste Bewerbungsgespräche geführt. Wir berichten im Gemeindebrief weiter darüber.
Bei hochsommerlichem Wetter fand das diesjährige Mitarbeiterinnen/ Mitarbeiter-Fest beider Gemeinden statt, bei dem auch Gäste aus Odi in Südafrika begrüßt wurden und anlässlich dessen erneut deutlich wurde, wie vielfältig unser Gemeindeleben ist.

Für den KV Matthias Mölle

Liebe Gemeinde, vor gut drei Jahren haben Sie den Kirchenvorstand neu gewählt. Neben „alten Hasen“, Herrn Bruch und Herrn Mölle, sind auch vier „Frischlinge“ ins KVTeam gekommen – Herr Dr. Keymling, Frau Koop, Frau Brüning und ich – Martina Bennett. Wir feiern jetzt unser Bergfest, die Hälfte unserer Amtszeit ist bereits vergangen.
Wir haben für Sie, und vor allem mit Ihnen, viel erreicht, wie die neue Beschallungsanlage in der Kirche, der Umbau des Gemeindehauses, die neue KiTa-Küche. Außerdem haben wir den lebendigen Adventskalender wieder belebt, wir feiern Gottesdienste in Gärten oder „op Platt“. Unsere Homepage ist immer aktuell und „lebt“. Wir haben mit der Elternzeitvertreterin Frau Borchers-Schmidt eine engagierte „Aushilfspastorin“ kennengelernt, die uns durch ihre Impulse immer wieder neue Blicke auf die Gemeinde gegeben hat.
Auch die kommenden drei Jahre werden ereignisreich: Die pfarramtliche Verbundenheit mit der Kirchengemeinde Brelingen intensiviert sich – der Brelinger Förderverein wird auf unsere Gemeinde ausgedehnt und der Startschuss zur ersten Mitgliederversammlung ist gefallen (Danke an die Konfis für die tolle Arbeit und Bewirtung zum
SPENDE(N)MA(H)L am Konfirmandentag!).
Der KV ist gespannt, wann der Diakon/ die Diakonin den Dienst aufnimmt und den Gedanken an ein Familienzentrum weiter verfolgt und bei der Verwirklichung unterstützt.
Hoher Besucht steht uns im Mai 2015 ins Haus – lesen Sie alles über die Visitation durch unseren Superintendenten
auf Seite 18 im Gemeindebrief.
In nächster Zukunft werden wir ein sehr großes Bauprojekt bewältigen: Wir bauen am Gemeindehaus an! Es sollen neue Räume geschaffen werden, damit sich unsere Gruppen wohl fühlen und unser Familienzentrum weiter wachsen kann.
Für den KV Martina Bennett

Trotz des doch durchwachsenen Dezemberwetters war unser lebendiger Adventskalender wieder ein voller Erfolg. Den Gastgeberfamilien, darunter auch viele neue, einen herzlichen Dank dafür. Im November komme ich dann wieder auf Sie zu, vielleicht haben Sie Lust, auch beim nächsten lebendigen Adventskalender wieder mitzumachen.
Das Gemeindehaus steht jetzt wieder allen Nutzern voll zur Verfügung. Die neuen Fenster auf der Rückseite bringen viel Licht in den Gemeindesaal. Der Einbau der Trennwände wurde schon sehr positiv aufgenommen und ermöglicht es jetzt auch kleineren Gruppen, Teile des Gemeindesaales für gemütliche Veranstaltungen zu nutzen. Also hat sich die Umgestaltung doch gelohnt. Falls Sie noch Anregungen haben, sprechen Sie uns einfach an.
Wir freuen uns, dass Frau Noormann aus ihrer Elternzeit zurück ist und uns ab sofort wieder bei der Gemeindearbeit unterstützt.
Für den KV: Sabine Koop

Der im Juni beschlossene An- und Umbau unseres Gemeindehauses ist bereits im vollen Gange und der Saal scheint bald wieder planmäßig nutzbar zu sein. Bei solchen Baumaßnahmen sind natürlich immer wieder neue Detailfragen zu klären. Wir sind voller Zuversicht, dass das Ergebnis sich sehen lassen kann und uns neue Möglichkeiten eröffnet. Wir freuen uns, dass die alten Kirchenbänke aus dem Saal im Kindergarten weiter Verwendung finden. Der von Pastorin Karin Borchers-Schmidt und dem Kita- Team organisierte „Großelterntag“ im Kindergarten mit Gottesdienst und anschließendem Mittagessen im Gemeindehaus fand besonders großen Anklang und soll unbedingt in dieser Form wiederholt werden.
Johannes Keymling

KV Brelingen und Mellendorf

Der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Brelingen hat sich mit dem Vorstand der Kirchengemeinde Mellendorf im Rahmen der pfarramtlichen Verbindung in einer zweitägigen Klausursitzung über verschiedene Themen intensiv ausgetauscht. Es waren arbeitsreiche Tage, die Raum und Zeit gaben, sich mit einigen Themen intensiver zu befassen, als dies in einer normalen Kirchenvorstandssitzung möglich ist. 

Kirchenvorstände in gemeinsamer Klausur

Die Kirchenvorstände von Brelingen/ Negenborn/Oegenbostel sowie die von Mellendorf/Hellendorf trafen sich zur alljährlichen gemeinsamen Klausurtagung im Pfarrhof in Bergkirchen und bearbeiteten zwei große Themenblöcke: das Voranbringen des gemeinsamen Fördervereins und die anstehende Visitation sowie zusätzlich noch einen kurzen Abriss über die Jahresplanung für 2015. Zum gemeinsamen Förderverein sind die KVs ein großes Stück weitergekommen – mit Spannung dürfen sich beide Gemeinden darauf freuen, dass der Förderverein bald zur konstituierenden Sitzung zusammentritt und dann die Arbeit aufnimmt. Ideen für erste Aktionen gibt es schon einige! Der Dank beider Kirchenvorstände geht insbesondere auch an den Fundraiser Markus Dohm, der bei der Planung, Umstrukturierung des Brelinger und Gründung des gemeinsamen Fördervereins bisher hervorragend unterstützt hat und auch am Freitag mit den Kirchenvorständen bis spät in die Nacht zusammensaß, um den gemeinsamen Förderverein auf den richtigen Weg zu bringen. Das zweite große Thema in 2015 wird die Visitation durch den Superintendenten Holger Grünjes sein. Für Mellendorf/Hellendorf steht dieses im Mai 2015 auf dem Plan, die Kirchengemeinde Brelingen wird im November 2015 visitiert. Eine Visitation durch den Superintendenten steht in der Regel alle sechs Jahre an, und so wird Herr Grünjes nach der Visitation im Jahr 2009 durch Martin Bergau nun in 2015 die Gemeinden wieder visitieren. Zur Vorbereitung ist es notwendig, dass die Kirchenvorstände dem Visitierenden im Vorfeld einen Bericht über die Kirchengemeinde, deren Mitarbeitende (ehrenamtlich und hauptberuflich), Gruppen, Projekte und Besonderheiten abgeben.
Hierzu machten sich die beiden Kirchenvorstände zunächst getrennt Gedanken und präsentierten sich danach gegenseitig die Ergebnisse. Dadurch haben sie eine solide Basis für den Gemeindebericht geschaffen. Es bleibt noch vieles zu tun, denn die Arbeit der beiden Gemeinden ist so vielfältig und bunt – dieses alles in einen Bericht zu packen, wird nicht leicht. Die Kirchenvorstände hoffen auf die Unterstützung aller Gruppenleitungen, Mitarbeitenden und Gemeindemitglieder. Wir wollen Herrn Grünjes für die Kirchengemeinden Brelingen/Nebenborn/Oegenbostel sowie die von Mellendorf/Hellendorf begeistern und bei der Visitation ein wohlgefälliges Bild abgeben. Machen Sie mit, unterstützen Sie uns!
Für die beiden Kirchenvorstände: Martina Bennett

Eine tolle Nachricht vorweg: Durch die vielen Einzelspenden, den großzügigen Zuschuss von „ein Herz für Kinder“ und von der Kirchengemeinde Mellendorf/Hellendorf, konnte der Betrag für die neue Kindergartenküche vorzeitig komplett aufgebracht werden. Weiteres zum Küchenprojekt finden Sie auf dieser Homepage.
Neuigkeiten gibt es auch zu unserem neuen Raumkonzept: Es wurde beschlossen, dass zusätzlich zu der neuen Gestaltung des Gemeindesaals ein Anbau erfolgen soll. Dieses Projekt wird ebenfalls von dem Architekturbüro Kumker begleitet und umgesetzt. Durch den Anbau an den Gemeindesaal entstehen für die Kirchengemeinde weitere Räumlichkeiten, die individuell genutzt werden können. Die Umsetzung der neuen Baumaßnahme ist für das kommende Jahr geplant.
Gerne möchten wir auch noch einmal den einmaligen Plattdeutschen Gottesdienst von Frau Mölle erwähnen, der am 22. Juni 2014 in unserer Kirche statt gefunden hat. Auch dieses Mal war der Gottesdienst ein voller Erfolg und hat viele Gäste in unsere Kirche gelockt. Ein Besuch lohnt sich immer wieder!
Katharina Brünig

Liebe Gemeindemitglieder,
„Was gibt’s Neues im KV?“ wurde ich letzte Woche von einem KV-Ersatzmitglied gefragt. Wir hatten gemeinsam KV-Dienst und waren beide sehr zeitig in der Kirche. So blieb Zeit, Neuigkeiten auszutauschen. Neuigkeiten? Skandale etwa? Sensationen? Fehlanzeige! Im KV geht es zurzeit weniger heiß her. Wir sitzen für 3 bis 4 Stunden zusammen und die Zeit vergeht meist wie im Fluge – aber Sensationen? Eher der alltägliche „Kleinkram“: Renovierungsarbeiten im Pfarrhaus, Verschönerungen auf dem Kirchengelände, Kindergartenangelegenheiten, Anliegen unserer vielen Kreise und Gruppen – all das besprechen wir regelmäßig und fassen Beschlüsse, die hoffentlich die Mehrheit zufriedenstellt. Unsere Einliegerwohnung im Gemeindehaus ist wieder bewohnt, den Wasserzugang zur Kirche müssen wir leider aufgrund der drohende Verkeimung des in der Leitung stehenden Wassers kappen. Wie gehen wir mit dem Thema Flüchtlinge um? Wir haben der Gemeinde unsere Unterstützung angeboten, um die Flüchtlinge aus Syrien hier optimal zu betreuen. Ein großer Diskussionspunkt ist auch immer wieder der Umbau des Gemeindehauses – hier soll es in der Sommerzeit losgehen. Lassen Sie sich überraschen! Auch die Gründung eines gemeinsamen Fördervereins Brelingen / Mellendorf ist immer wieder Thema. Hier kommen wir gut voran. Das gemeinsame Mitarbeiterfest Ende Juli ist als möglicher Termin für eine offizielle Gründung angedacht. Es steht also einiges ins Haus – die Zukunft ist und bleibt spannend.
Martina Bennett

Aus den Kirchenvorständen - KV Brelingen und Mellendorf
Im Oktober haben wir den ersten Teil unserer Kirchenvorstandssitzung gemeinsam mit dem Brelinger Kirchenvorstand abgehalten. In der Klausurtagung im September hatten die beiden Vorstände ein längerfristiges Stellenkonzept für das verbundene Pfarramt entwickelt. Nun geht es um die Umsetzung dieses Konzeptes zur Mitfinanzierung hauptamtlicher Stellen. Da es in Brelingen bereits einen Förderverein gibt, würden es beide Vorstände begrüßen, diesen Förderverein zu erweitern und als gemeinsamer Förderverein beider Kirchengemeinden tätig zu werden. Hierfür laufen im Moment die Vorbereitungen.
Der Förderverein der Kirchengemeinde Brelingen hatte in seiner Sitzung am 25.11.2013 einheitlich den Beschluss gefaßt, dem zuzustimmen und die Satzung dahingehend zu ergänzen.

KV Mellendorf
Der plattdeutsche Gottesdienst am 13.10.2013, den unsere Lektorin Doris Mölle vorbereitete und hielt, war ein voller Erfolg und findet im nächsten Jahr wieder statt.
Das Raumkonzept für unseren Gemeinderaum nimmt weiter Form an. Geplant ist zunächst, den großen Raum durch Faltwände zu unterteilen, so dass wir diese bei Bedarf einfach schließen bzw. öffnen können. Dafür müssen einige neue Fenster bzw. Türen eingesetzt werden.
Sicher haben Sie es der Presse entnommen, dass der evangelische Kindergarten eine Spende von „Ein Herz für Kinder“ für die neue Kindergartenküche erhalten hat. Damit ist der Kindergarten einen weiteren Schritt  vorangekommen, aber noch nicht am Ziel. Der Kindergarten unter Frau Holstein-Lemke freut sich auch weiterhin über jede Zuwendung.
Die Baumschule Schmidt gestaltet den Eingangsbereich vor der Kirche sowie das große Beet rechts neben der Kirche vor der weißen Mauer neu. Freuen Sie sich auf einige blühende Akzente in 2014.
Sabine Koop

 

Es gibt Erfreuliches zu vermelden: Die neue Lautsprecheranlage in unserer Kirche ist komplett installiert und funktioniert zu unser aller Zufriedenheit hervorragend. Allen, die daran mitgewirkt haben, d.h. den vielen Spendern und insbesondere unserem Organisten, Herrn Barth, als technischem Ratgeber sei noch einmal ganz herzlich  gedankt!
Das Raumkonzept der Gemeinde ist weiter vorangetrieben worden. Mit Hilfe des Architekturbüros Kumkar werden derzeit Möglichkeiten erarbeitet, den Gemeindesaal flexibel zu unterteilen und evtl. einen Anbau zur Schaffung weiterer Räumlichkeiten zu erstellen.
Die Kellerräume sind zwar mittlerweile trocken, können aber leider nur noch als Lager- und Archivräume verwendet werden. Eine erneute Nutzung als Gruppenraum ist leider nicht möglich. Die erforderlichen Umbaumaßnahmen, die eine Zulassung hierfür ermöglichen würden (Raumhöhe, zweiter Fluchtweg, barrierefreier Zugang), sind eindeutig
viel zu teuer.
Auf der diesjährigen gemeinsamen Klausurtagung der Kirchenvorstände Brelingen und Mellendorf wurde die pfarramtliche Verbindung der beiden Gemeinden vertieft. Wir haben die Entwicklung der Personalsituation und mögliche Zukunftsperspektiven erörtert. Ein konkreter Beschluss wurde nicht gefasst.
Dr. Johannes Keymling

Die Südfassade des alten Gemeindehauses (Krippe) ist saniert worden, die Westseite ist gerade in Arbeit. Der KV befasst sich weiterhin mit dem Raumkonzept und dem Problem mit dem Keller des Gemeindehauses.
Am 9. Juni 2013 fand der Gottesdienst im Freien zusammen mit der Gemeinde Brelingen statt; dieses festliche Ereignis mit über 200 Besuchern erhielt eine besondere Note durch den ersten öffentlichen Auftritt des „Spatzenchores“ unter der Leitung von Maren Eikemeier; ihr sind KV und Gemeinde zu großem Dank verpflichtet. Um weiter ordentlich üben zu können, steht ihr nun ein von der Gemeinde Brelingen erworbener Flügel zur Verfügung. Ab Mittag begann dann das traditionelle Mitarbeiterfest mit Musik, Grillen und Kuchen.
Am 4. Mai wurde beim Sponsorenlauf für die neue Küche der Kita eine ansehnliche Summe von den Kita-Kindern und ihren Angehörigen erlaufen.
Aus dem neuen Kirchenkreistag berichten die drei Mitglieder aus unserer Gemeinde (Pastor Brodermanns, Herr Dr. Tolksdorf, Herr Bruch), dass er nun voll arbeitsfähig ist, indem alle Ausschüsse neu besetzt wurden; im September ist die Wahl des neuen Superintendenten vorgesehen. Der KV wird im Oktober seine alljährliche Klausurtagung abhalten.
Am 13. Oktober 2013 wird ein Gottesdienst auf Plattdeutsch gefeiert. Eine erfreuliche Meldung zum Schluss: Es haben sich bisher fast 60 Vorkonfirmanden angemeldet.
Der KV wünscht sich, dass Sie, liebe Gemeindemitglieder und Leser, mit den Worten Paul Gerhardts „ausgehen mit ihren Herzen und Freude suchen in dieser schönen Sommerzeit“.
Wilfried Bruch

In den Herbst– und Wintermonaten hat sich der Kirchenvorstand besonders mit der Planung des Jahres 2013 beschäftigt und einige richtungsweisende Entscheidungen getroffen.
Im Frühjahr wird Frau Doris Mölle eine von der Kirchengemeinde mitfinanzierte Lektorenausbildung im Hildesheimer Michaeliskloster beginnen.
Wir freuen uns, Frau Bärbel Jagau als Teilzeit-Mitarbeiterin zur Pflege der Räume der Kirchengemeinde in unserem Team zu begrüßen.
Die Räume im Keller unter dem Saal müssen saniert werden. Doch bevor wir diese Aufgabe in Angriff nehmen, sollen Raumkonzept und mögliche Raumnutzung in Anlehnung an das Profil unserer Kirchengemeinde geklärt sein. Für eine Ideenbörse laden wir die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Ehrenamtliche zu einer Versammlung am Mittwoch, dem 6. Februar, um 19.00 Uhr im Saal ein. Besonders freuen wir uns über die Neueinrichtung einer Stelle für Maren Eikemeier, die mit der Leitung des Kinderchores „Spatzenchor“  beauftragt wird.  Für die Chorarbeit und die musikalische Ausgestaltung von Gemeindeveranstaltungen im Saal wurde ein gebrauchter Flügel angeschafft.
Pastorin Silke Noormann