Neues zum Familienzentrum

Elterncafé

 Das Elterncafé emilie öffnet seit Anfang November immer mittwochs von 9.30 – 11.00 Uhr die Türen. Wir freuen uns, dass die Mütter oder Väter - mit oder ohne Kind - aber auch andere Interessierte zum Frühstück (Kosten 1,50 EUR) in das Brunnenzimmer im Gemeindehaus, Kirchweg 3 kommen, um sich auszutauschen, über Beratungsangebote zu informieren, andere Eltern kennenzulernen oder einfach zusammensitzen und zu klönen. Es ist schön zu sehen, dass sich schon in dieser kurzen Zeit bereits eine vertraute Atmosphäre und für ein paar Mütter eine Regelmäßigkeit entwickelt hat. Einige Eltern nutzten die Zeit zur Überbrückung während der Eingewöhnungszeit ihrer Kinder in der Krippe. In der ersten Trennungsphase von ihrem Kind konnten sie eine Tasse Kaffee trinken – einfach um auf andere Gedanken zu kommen und ihre Sorgen mit anderen zu teilen. Eine Mutter sagte nach einer ganzen Weile: „So, jetzt geht es mir etwas besser, jetzt kann ich auch ein Brötchen essen.“ Für die Kinder die während dieser Zeit nicht in der Krippe oder Kindertagesstätte betreut sind, ist eine kleine Spielecke eingerichtet.

Wir freuen uns und sagen ganz herzlich „Danke“!

Der Vorstand des „Treffpunktes fast geschenkt“ besuchte uns während des Elterncafés am Nikolaustag, um uns mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1.000 EUR zu überraschen. Im „Treffpunkt fast geschenkt“ (ehemals Soziales Kaufhaus) an der Bissendorfer Straße kann man zum günstigen Preis Bekleidung, Schuhe, hübsche Accessoires, …. kaufen, die von Wedemärkern gespendet und von den ehrenamtlichen Helferinnen ausgewählt wurden. Der Erlös des Verkaufs kommt sozialen Einrichtungen zu Gute – davon durfte jetzt das Familienzentrum profitieren. Wir bedanken uns ganz herzlich dafür! Schon lange wünschen sich die Spiel- und Delfi-Gruppen in unserem Sonnenzimmer neue Sitzgelegenheiten – diesen Wunsch können wir jetzt durch die großzügige Spende den Jüngsten in unserer Kirchengemeinde mit ihren Familien erfüllen. (AC)

 

Infos aus den Spiel- und Delfi-Gruppen

Die Spielgruppen „Kleine Spatzen“ mit Christina Börstling und „Windelzwerge am Dienstag“ mit Kathrin Linde sind voll belegt. Wir finden es schade, dass Kathrin Linde die Nachmittagsgruppe „Windelzwerge am Donnerstag“ abgibt, freuen uns aber, dass sie mit Ihrer fachlich sehr kompetenten und fröhlichen Art die Kinder mit ihren Familien am Dienstag weiterhin begleitet. Die  Nachmittagsgruppe wird ab Ende Januar Christina Börstling übernehmen. Die Gruppe trifft sich ab Ende Januar dann immer montags von 15.30 – 17.30 Uhr im Sonnenzimmer. Für diese Gruppe nehmen wir gerne noch Anmeldungen entgegen.
Seit Ende Oktober trifft sich die Spielgruppe „Kleine Schmetterlinge“ mit Christina Börstling mittwochs von 9.00 – 12.00 Uhr ohne Elternbegleitung.
Die Kinder sammeln in dieser Gruppe nach einer kleinen Eingewöhnungszeit mit ihren Eltern erste Erfahrungen über einen kurzen Zeitraum ohne Begleitung zu sein, während die Eltern die freie Zeit für sich nutzen können. Auch in dieser Gruppe sind noch ein paar Plätze frei. Wenn Sie Interesse an einem der freien Plätze haben, melden Sie sich bitte im Familienzentrum unter info@emilie-wedemark.de oder Telefon 05130-6090841.

Eine weitere Delfi-Gruppe konnten wir Anfang November in Kooperation mit der katholischen Familienbildungsstätte einrichten. Wir freuen uns, dass wir Tanja Jenneßen als neue Delfi-Guppenleiterin für diese Gruppe am Freitag begrüßen können. Alle fünf Gruppen bei Cordula Vennemann und Tanja Jenneßen sind zurzeit voll belegt, melden Sie sich bei Bedarf trotzdem gerne. (AC)

 

Unser Büchereiteam sucht Verstärkung

für die Arbeit "hinter den Kulissen" und für gelegentliche Vertretungen von Frau Reck und Frau Heins. Wenn Sie an Literatur und der Büchereiarbeit interessiert sind und ein bisschen ihrer Zeit spendieren möchten, melden Sie sich bei Pastorin Noormann. Danke!

 

Evangelisches Familienzentrum in der Wedemark emilie eröffnet

Am 8. September wurde mit etwa 80 geladenen Gästen aus Kirche, Politik, Organisationen, Ehrenamtlichen und Interessierten die offizielle Einweihung im Gemeindehaus gefeiert.
Zahlreiche Redner überbrachten mit ihren Grußworten gute Wünsche für gutes Gelingen und gute Zusammenarbeit.
Kurt Brylla, Dozent und Supervisor sowie Leiter der Ambulanz des Winnicott- Institutes in Hannover hielt einen Vortrag zum Thema „Grenzenlose Liebe – liebevolle Grenzen“.
Das bunte und unterhaltsame Rahmenprogramm begleitete Holger Kirleis mit originellen musikalischen Beiträgen.

 

Ergebnis der Elternumfrage

Beim Sommer- und Gemeindefest haben wir die Elternumfrage gestartet, um die Bedarfe der Eltern im Familienzentrum zu ermitteln. 80 Familien haben an dem Tag den mehrseitigen, ausgefüllten Fragebogen zurückgegeben. Unter den „Einsendern“ wurden drei Präsente sowie Getränke- und Würstchengutscheine für das Laternenfest verlost.
In den Wochen danach wurde die Umfrage auf die Delfi-, Spiel- und Musikgruppen ausgeweitet.
Ende September rechnen wir mit weiteren 50 – 70 Fragebögen. Bisher sehr gewünscht wurde ein Eltern-Kind-Kochen, Sport- und Kreativangebote, ein Erste-Hilfe-Kurs für Kinder und auch Erwachsene und Angebote rund um Schwangerschaft und Geburt.

 

Dank für Spende

Das Team des Herbstflohmarktes „Rund ums Kind“ hat 300 Euro für die kirchl. Arbeit mit Kindern in Kindergottesdienst und Knirpskirche in unserer Gemeinde gespendet. Vielen Dank für die Durchführung des Flohmarktes und die tolle Spende!
Vielen Dank auch an Frau Zichner für das Einkleiden der Bücherregale im Flur mit neuen Samtvorhängen bei  Großveranstaltungen!

 

Was ist los im Familienzentrum?

Seit dem Start am 1. Mai sind nun schon mehrere Monate vergangen – die Zeit verging wie im Fluge. Es gibt noch immer viel zu planen, zu organisieren, zu besprechen…. – wenn sie mich deshalb im Familienzentrum telefonisch nicht erreichen, rufen Sie gerne in unserem Kindergarten an. Die jahrelang bewährten Kurse und Gruppen für unsere Kleinsten lagen bislang im Zuständigkeitsbereich der Kirchengemeinde und laufen in gewohnter Weise weiter. Nach einer Übergangsphase wird die Verantwortung der Koordinatorin des Familienzentrums übertragen.

 

 

 

DELFI Kurse

Für unsere jüngsten Kinder bieten wir in Begleitung eines Elternteils DELFI Kurse an. Zurzeit laufen 4 Gruppen, die alle von der DELFI-Leiterin Cordula Vennemann geleitet werden.
DELFI heißt: denken, entwickeln, lernen, fördern, lieben.
Die jungen Mütter
oder Väter können in vertrauter Runde ihre Erfahrungen austauschen und für sie aktuelle Themen besprechen. Die Eltern werden unterstützt, ihre Kinder in ihrer Einzigkeit  wahrzunehmen und zu begleiten. Die DELFI-Leiterin bietet Bewegungs- und  Wahrnehmungsanregungen für die Babys an.
Anmeldungen für neue Kurse nimmt weiterhin gerne Cordula Vennemann an.

 

 

Spielgruppen

Die Spielgruppen von Kathrin Linde beginnen wieder nach der Sommerpause. Ebenso wird die Spielgruppe „Kleine Spatzen“ weitergeführt. Wir freuen uns, dass wir kurzfristig als Nachfolgerin von Dr. Jana Trittmacher Christina Börstling als Spielgruppenleitung gewinnen konnten. Frau Börstling ist ausgebildete EKP-Leiterin (E ltern K ind P rogramm). Sie hat neun Jahre als Spielgruppenleiterin im Berchtesgardener Land Gruppen mit und ohne Eltern geleitet. 
An dieser Stelle möchten wir Frau Dr. Trittmacher für ihre gewissenhafte Arbeit und ihren Einsatz als Spielgruppenleitung danken. Gleichzeitig wünschen wir Christina Börstling einen guten Start im Familienzentrum und viel Spaß und Freude mit den Kindern und ihren Familien der Spielgruppe.
Die Spielgruppen bieten eine Brücke zwischen Delfi-Kursen und der Krippe/Kita. Die Kinder können in Begleitung eines Erwachsenen an einem Vormittag in der Woche erste Spielkameraden kennenlernen, singen, gemeinsam kleine Geschichten hören, erste Bastelmaterialien erforschen, …
Bei Bedarf können wir im Herbst eine weitere Spielgruppe für ein- bis dreijährige Kinder in Begleitung eines Erwachsenen anbieten.
Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu Anke Cohrs im Familienzentrum auf.

 

 

Musik

Frau Eikemeier bietet aktuell zusätzlich zu ihren drei Musikgruppen in Mellendorf und dem "Spatzenchor“ eine neue Eltern-Kind-Gruppe an: 1 – 2 jährige „Glöckchenkinder“ können donnerstags von 11.00 – 11.40 Uhr im Saal des Gemeindehauses mit einer Begleitperson zusammen auf eine  musikalische Entdeckungsreise gehen.
Anfragen und Anmeldungen bitte
direkt an Maren Eikemeier

 

Was haben wir in der nächsten Zeit vor?

Die Vorbereitungen für unser Sommer- und Gemeindefest am 3. September in unserer Kindertagesstätte in der Krausenstraße laufen auf Hochtouren: Um 11.00 Uhr beginnen wir mit einem gemeinsamen Familiengottesdienst, der unter dem Thema „Familie leben“ steht.
Für das gemeinsame Picknick ab 12.00 Uhr bringt bitte jede Familie etwas für das große, gemeinsame Büfett mit. Um 14.00 Uhr kommen die „Spielweiber“ mit dem Märchenwürfel zu uns. Der  Förderverein „Regenbogen“ unserer Kindertagesstätte bietet Kaffee und Waffeln an. Um 15.00 Uhr beenden wir das Fest mit einem gemeinsamen Abschlusskreis.
An diesem Tag starten wir mit der Elternumfrage, um Ihre Wünsche und Bedarfe für das Familienzentrum abzufragen. Anschließend werden wir die Umfrage auf die Delfi-, Spiel- und Musikgruppen ausweiten!

Wir sind auf das Ergebnis gespannt…

 

Traditionelle Gymnastik trifft Yoga & Pilates

Dienstags von 10.00 bis 11.00 Uhr bietet Frau Anders für alle Frauen, auch für junge Mütter und alle Interessierten im Saal des Gemeindehauses einen Kurs zum eigenen Wohlfühlen an. Ruhige, fließende Bewegungen wechseln sich ab mit leichten Kraft- und Ausdauerelementen. Achtsamkeit sowie Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen sind ein weiterer Baustein. Schauen Sie doch einfach mal vorbei.
Von 11.00 bis
12.00 Uhr findet Stuhlgymnastik für Senioren statt.

 

Im Zentrum - Anke Cohrs

„Sind Sie immer noch im Kindergarten?“ – „Ja, da bin ich immer noch!“

Oft treffe ich ehemalige Kindergartenkinder, ihre Eltern oder Großeltern im Dorf – man grüßt sich freundlich, und häufig plaudert man noch ein paar Sätze miteinander.

… Seit nunmehr 36 Jahren habe ich als Erzieherin mit viel Freude in unserer Kita in der Krausenstraße gearbeitet – ein Wechsel in eine andere Einrichtung wäre für mich undenkbar! Aber schon immer habe ich gerne Aufgaben übernommen, bei denen ich zum Teil weit über den Tellerrand der Gruppenarbeit hinausschauen konnte. Nun hatte ich die Chance, mich einer neuen Herausforderung zu stellen: Zum 1. Mai 2017 habe ich mit 19,5 Stunden in der Woche die Koordinatorinnenstelle unseres Familienzentrums übernommen, mit 8,5 Stunden arbeite ich weiterhin im Kindergarten, hauptsächlich im Frühdienst.
Jetzt heißt es für mich, Bewährtes mit Neuem zu bereichern! Bewährtes - das ist unsere Kindertagesstätte mit der Krippe und das sind die vielen Gruppen unserer Kirchengemeinde, die mit ihren gewachsenen Strukturen unser Gemeindeleben bereichern.
Neues – das ist, vielfältige Angebote für Kinder, Eltern und Familien sowie für alle Interessierten vorzubereiten, Orte zum Austausch und zur Begegnung zu schaffen und auf wertschätzender Basis Beratungs- und Bildungsangebote zu entwickeln.
Unser Familienzentrum weiter mit Leben zu füllen, das ist jetzt meine Aufgabe. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung, bin aber froh, noch ganz nah bei „meinem alten Kindergarten und den Kolleginnen“ zu sein.
Nun noch ganz kurz ein paar Sätze über mich: Seit meiner Geburt 1960 lebe ich in der mir sehr vertrauten Wedemark. Über 30 Jahre bin ich mit meinem Mann verheiratet, wir haben 2 erwachsene Söhne – und seit kurzer Zeit das erste  Enkelkind.
Darüber freue ich mich sehr. In meiner Freizeit arbeite ich gerne ganz in Ruhe in unserem Garten. Schon immer lag mir viel am dörflichen Zusammenleben, deshalb bin ich seit fast 20 Jahren in unserer Gemeinde im Vereinsleben ehrenamtlich engagiert.
Vielleicht sehen wir uns im Familienzentrum oder lernen uns dort kennen – ich freue mich auf Sie!

Anke Cohrs

 

 

 

Liebe Gemeinede,

unser Familienzentrum ist "im Werden". Ab sofort finden Sie auf dieser Seite Neues und Termine zum Familienzentrum.

Ihr Kirchenvorstand

 

 

Online zum Familienzentrum.

 

 

 

 

 

Evangelisches Familienzentrum Mellendorf – Was ist das?

 

In den letzten zehn Jahren haben sich in unserer Landeskirche viele Kirchengemeinden und Träger von Kindertagesstätten zusammen mit dem Diakonischen Werk auf den Weg gemacht, evangelische Familienzentren einzurichten. Über 40 solcher Zentren sind schon entstanden.
Ausgangspunkt ist die Lebenssituation in einer sich verändernden Gesellschaft.
Nicht nur Familienformen haben zugenommen (Alleinerziehende, Patchworkfamilien, erziehende Großeltern…), sondern auch Lebensformen in einer mobileren Welt, in der Kinder und Enkel oft nicht mehr am selben Ort wie Großeltern wohnen oder Singles weit entfernt von ihrem Heimatort neue Existenzen aufbauen müssen. Die Erwartungen und Anforderungen, die Gesellschaft, Berufsalltag, Politik und Wirtschaft stellen, sind enorm.
Nach mehreren Jahren der Planung in unserer ev. Kindertagesstätte und im Kirchenvorstand haben nun auch Kirchenkreisvorstand und Kirchenkreistag beschlossen, dass in Mellendorf ein evangelisches Familienzentrum eingerichtet wird.
Zur Koordination der Beratungs-, Begleitungs- und Bildungsangebote ist eine Stelle eingerichtet, die im Frühjahr besetzt sein soll. Auch in der Kindertagesstätte werden Leitungsstunden von Frau Holstein-Lemke für die inhaltlichen und organisatorischen Aufgaben aufgestockt.
Pastorin Silke Noormann

 

 

Unterstützung mit Ihrem Freiwilligen Kirchgeld

Wir bitten Sie um Unterstützung mit Ihrem Freiwilligen Kirchgeld:
Ein Zentrum für Familien in Mellendorf Jede Familie ist anders. Doch eines brauchen alle: Einen Ort, an dem sie zu Hause sind, einen Ort, an dem sie mit ihren Sorgen und Bedürfnissen ernst genommen sind und ihre Fragen stellen dürfen.
Als Ergänzung zu unserer vielfältigen Gemeindearbeit haben sich Kita-Leitung, Pfarramt und  Kirchenvorstand dafür stark gemacht, dass der Kirchenkreis ein evangelisches Familienzentrum in Mellendorf einrichtet.
Dafür haben wir im vergangenen Jahr mit finanzieller Unterstützung aus der Gemeinde das  Brunnenzimmer“ an das Gemeindehaus angebaut und eingerichtet. In diesem Jahr bitten wir Sie herzlich, uns mit Ihrem freiwilligen Kirchgeld darin zu unterstützen, dass dieses Familienzentrum mit Leben gefüllt wird: Neben den Kosten des täglichen Unterhalts müssen Personal und Honorare finanziert und ein Elterncafé soll eingerichtet werden. Dazu muss neben dem Kirchenkreis auch die Kirchengemeinde ihren Teil beitragen.
Beratungs- und Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen die Angebote unserer Kindertagesstätte und unserer Kirchengemeinde erweitern und professionelle Unterstützung für Alltag und besondere Lebenssituationen bieten.
Wir danken sehr herzlich für jede finanzielle Unterstützung!
Pastorin Silke Noormann

Wir sagen Danke!

 

350 Euro Flohmarkterlös für das evangelische Familienzentrum Jede Menge Kartons und Kisten entgegennehmen und auspacken, Tische schleppen, Wäsche sortieren und zusammennehmen, Kleiderständer räumen, Spiele stapeln und Spielzeug sichten, Fahrräder schieben und Hochstühle stellen… Viele, viele fleißige Hände bereiten zweimal im Jahr den Flohmarkt „Rund ums Kind“ vor. Schon Wochen vorher wird geplant, werden Teilnehmernummern vergeben und Presseartikel geschrieben. Mit viel Engagement sind viele Frauen zwei Tage dann im Dauereinsatz, wenn der Kommissionsflohmarkt wieder seine Türen öffnet. Die Frauen tun das für einen guten Zweck, ohne eigenen Verdienst. Jedes Mal entscheidet das Team neu, für welchen Zweck der Erlös ist. Wir danken für so viel ehrenamtlich geschenkte Zeit, für so viel Organisationstalent und die kompetente Durchführung des Flohmarktes und den tollen Erlös von 350,00 Euro für das ev. Familienzentrum. (SN)